Chen Taiji

“Taijiquan (Tai Chi Chuan) ist eine alte chinesische Kampf- und Bewegungskunst. Sie dient der Lebenspflege, Gesundheit, der ganzheitlichen Entwicklung von Körper und Geist sowie der Selbstverteidigung. Sie ist meditativ und körperkräftigend, fördert die Entfaltung der inneren Energie (Qi) und ist als solche sowohl therapeutisch als auch kämpferisch einsetzbar. Die Bewegungen sind sanft und fließend, voller Ausdruck, Schönheit und Energie. Taiji beschreibt den Menschen als Verbindung (Bindeglied) zwischen Himmel und Erde und gibt ihm seinen Sinn (Dao).

Taijiquan geht in seiner Art weit über normale Fitnessprogramme hinaus und kann durch seine essentielle Philosophie als Lebensweg, aber auch als Hobby beschritten werden. Sein gesundheitlicher Wert ist weltweit anerkannt, Krankenkassen übernehmen teilweise die Unterrichtsgebühren.
Da innere Energie anstelle von Muskelkraft gesetzt wird, ist Taijiquan von jung und alt, Mann und Frau, klein und groß gleichermaßen erfolgreich ausübbar.

Als Kampfkunst folgt es den Überlieferungen traditionellen Übungsgutes, welches gerade heute in allen Situationen einsetzbar ist. Es ist der wohl am weitesten verbreitete Gongfu- (KungFu-) Stil der Welt. Dieses vor Jahrhunderten in der Chen-Familie entstandene System macht sich die Philosophie von Yin und Yang, deren Wandlungsphasen sowie der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele zu nutze. Es verbindet Bewegungen der Selbstverteidigung (Wushu) mit der Führung der inneren Energie (Qigong) und gilt daher als innere Kampfkunst.”

Chen Stil Taijiquan nach Chen Xiaowang

Das Chen Stil Taijiquan der WCTAG wird in direkter Linie vom Urbegründer des Taijiquan über seinen direkten Nachfahren, Großmeister Chen Xiaowang, dem heutigen Hauptvertreter des Chen Taijiquan, in Deutschland und weltweit unterrichtet.

Dieser Familienstil zeichnet sich durch seinen klaren, aufeinander aufbauenden Übungsweg aus. Schwerpunkte sind hier die Harmonisierung von Körper und Geist, die Schaffung eines Bewusstseins für innere und äußere Bewegungen und das Erfahren einer sich selber tragenden Struktur und dem daraus resultierenden Gleichgewicht. Das Bewegungsprinzip des Taijiquan wird in Form von Grundübungen (stehende Meditation und Basisroutinen) methodisch und didaktisch herausgearbeitet. In den verschiedenen Hand- und Waffenformen wird dieses Prinzip praktisch umgesetzt. Eine Überprüfung findet in der Partnerarbeit statt. Diese kann kooperativ oder nach Absprache auch gegeneinander ausgeführt werden.

Der vielfältige praktische Nutzen dieses Taijiquan-Systems ist durch seinen ganzheitlichen Ansatz gegeben. In einzigartiger Weise werden hier Aspekte aus der Meditation, Philosophie, Selbstverteidigung, Energiearbeit und Lebenspflege miteinander verbunden. Taijiquan ist gesundheitsfördernd und kämpferisch einsetzbar.

Das Taijiquan System der WCTAG steht in direkter Tradition der Chen Familie. Der Unterricht gestaltet sich nach modernen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Arbeit ist körperorientiert, der Übungsweg ist sowohl in der Theorie als auch in der Praxis transparent. Dies ist die Voraussetzung für langfristiges und selbstgesteuertes Lernen. Den Willen zur Selbsterfahrung und Trainingsfleiß vorausgesetzt ist das Chen Taijiquan in all seinen Tiefen erfahrbar und lernbar.

Körper

Das Taijiquan ist eine Methode um tiefgreifende Körpererfahrungen zu machen. Durch die bewusste und langsame Bewegungsführung können die verschiedenen Prinzipien des Taijiquan gefühlt und verinnerlicht werden.

Bewusstsein

Je feiner und differenzierter der Körper gefühlt und verstanden wird, desto ausgeprägter wird auch das Bewusstsein. Bewegungen werden so differenzierter und feiner ausgesteuert. Die innere Vorstellung von einer Bewegung und ihr äußeres Erscheinungsbild werden deckungsgleich.

Bewegung

Das Taijiquan ist eine bewusst innerlich (durch das Körpergefühl) geführt Bewegung, an der der gesamte Bewegungsapparat beteiligt ist. Der Bewegungsursprung liegt hierbei in der Körpermitte, also im Körperschwerpunkt.

Taiji Selbstverteidigung:

“Die Selbstverteidigung spielt im Taijiquan historisch eine primäre Rolle. Heute wie damals liegt der Kernpunkt auf individuellem Selbstschutz, sowie dem Schutz Angehöriger. Die reichen Erfahrungsschätze letaler Auseinandersetzungen aus den vergangenen Jahrhunderten innerhalb des Chenclans, welche neben dem eigenen Schutz vornehmlich auf dem Schlachtfeld und in dem Schutz Reisender verankert war, führten im letzten Jahrhundert zu einer komplexen Vielfalt der persönlichen Selbstverteidigung. Dieses Wissen bietet die Chinese Martial Arts Union Salzburg systematisiert auf verschiedenen Lehrgängen an.”

Trainer

Dominic Schafflinger ist selbstständiger Trainer für Fitness, Selbstverteidigung und Achtsamkeit mit einem Schwerpunkt auf asiatische Kampfkünste. Als Historiker, Journalist und Autor beschäftigt sich Dominic mit Themen der Achtsamkeit, Spiritualität und asiatischen Heilmethoden. In der Martial Arts Union Salzburg bringt er seine geballte Expertise als zertifizierte Lehrkraft der WCTAG (World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany) ein.

Handy: +43 676 9397878